Nyam-nyam, Schnüff-Schnüff und andere Sinne

Eine Reihe von Erfahrungen zur sinnlicher Intelligenz in 8 Workshops

Diese Serie ist Teil unseres Projekts "Human.Nature", im Format von Workshops zur ästhetischen Forschung, die sich mit Klang, Geruch, Geschmack, Berührung, Sehen sowie dem Selbst- und Empathiegefühl befassen. Während der Serie werden wir um unsere Sinnen experimentieren, erforschen, erleben und erfahren, begleitet von einem mobilen Kreativitätskoffer, der die Materialien zur Verfügung stellt, um persönliche Erfahrungen der Reise aufzuspeichern und am Ende ein eigenes Buch der Sinne zu erstellen.

Hauptmerkmale dieses Projekts:

* Nomadisch (Workshops finden an verschiedenen natürlichen und kulturellen Orten in Berlin statt, drinnen und draußen)
* Intra-Generationell (offen für alle, die ihre Sinne erforschen wollen und diese Entscheidung selbst treffen können)
* Mehrsprachig (wir sprechen Deutsch, English, Русский, Español, Français, abhängig von Teilnehmer*innen)
* Phänomen-basiertes Lernen (Workshops basieren sich nicht auf Disziplinen - es geht nicht um Kunst, oder Wissenschaft, oder das Erlernen von Singen. Es geht darum, jedes Thema aus verschiedenen Perspektiven zu erleben / erfahren / anzusehen / besprechen).
* Persönliche Forschung (Workshops sind auf einem personalisierten Lernansatz und einer selbstgesteuerten Befragung aufgebaut)
* Verwurzelt in mehrschichtiger Nachhaltigkeit (Workshops wachsen aus den Kernwerten von LaForesta und zielen darauf ab, die Entstehung einer nachhaltigeren Gesellschaft zu unterstützen). 

lf_g.png


ERÖFFNUNGSWORKSHOP DER SERIE

Workshop. Installation. Ausstellung.

Wir wollen die Serie mit der Co-Kreation einer multisensorischen Waldinstallation eröffnen, sowie einem Gespräch über die menschlichen Sinne und was uns antreibt, Euch zu dieser gemeinsamen Erforschung einzuladen. Die Autorin des LaForesta Porträts im Frühling 2019, Künstlerin aus Moskau Olya Leontieva, wird uns bei der Eröffnung begleiten, die Installation mitmachen und auch eine Ausstellung ihrer persönlichen Arbeiten zeigen.


WORKSHOPSREIHE im JUNI 2019


SICHT
 


Dieser Workshop untersucht die Vision nicht nur als einen unserer Sinne, sondern auch als eine philosophische Vision des Lebens. 
Was und wie sehen wir? Was bleibt für unsere Augen unsichtbar? Können wir etwas über uns selbst lernen, indem wir lernen, wie wir sehen? In der zeitgenössischen visuell-orientierten Kultur werden wir kontinuierlich durch Bilder auf Social Media, Filmen, Werbung und so weiter angesprochen. Wie beeinflussen diese unsere Sichtweisen? Wie können wir unsere Vision wiederbeleben und befreien, um die Dinge, Menschen oder Situationen auf neue Weise zu sehen? Und wie können wir als Kinder die Einzigartigkeit unserer persönlichen Sichtweisen bewahren? 

In dem wir auf die Bäume und unter den Tisch, auf einander und auf die Werke anderer Künstler schauen, im stehen oder kopfüber, werden wir üben, anders zu sehen und mehr von der Welt um uns herum wahrzunehmen. Das bemerken und spüren, zeichnen und malen, allein sein und mit anderen austauschen, werden uns dabei helfen.


KLANG 


Die Welt ist voller Klänge. Wir werden die Geräusche des täglichen Lebens von Katzen, Blättern, Autos, Vögeln, Alarmen, Wasserhähnen, Glocken, Bäumen und Heizkörpern hören. Was ist der älteste Klang der Welt? Wer ist das lauteste Tier auf dem Planeten? Wie klingt unser Körper? Was passiert, wenn sich unsere Stimmen treffen? Wie entsteht die Musik? Beim Hören geht es um mehr, als uns auf das Ohr trifft. Was sind die Dinge, die keinen Ton haben und wir hören sie immer noch? Dieser Workshop widmet sich dem Klang und der Stille, dem Zuhören und Hören und dem Verstehen auch ohne Worte.


GERUCH



Alles hat seinen eigenen, einzigartigen Duft. Pflanzen, Menschen, Bücher, Tiere, Städte, Autos, flüssige Dinge, harte Dinge, weiche Dinge... Geruch ist unser ältester Sinn. Vor dem Sehen, dem Hören, sogar vor dem Berühren, entwickelten Lebewesen auf der Erde das Geruchssinn, um die Welt um sie herum durch die Nase wahrzunehmen. Der Geruch verbindet sich mit unseren tiefsten Erinnerungen. Wir haben mindestens 1000 verschiedene Geruchsrezeptoren, die in unserer Nase leben, und wir werden mit ihnen während diesen Workshops tanzen, die duftende Seite der Dinge um uns herum erforschen und eine neue Art der Kommunikation davon was unsere Nasen fühlen erfinden.


BERÜHRUNG

Unsere Haut besteht aus den gleichen Zelltypen wie unser Gehirn. Das Gefühl von Dingen, Texturen, Oberflächen, Temperaturen, von allem was wir berühren oder was uns berührt, hat seine eigene Identität für unsere Haut. Durch Berührung verbinden und kommunizieren wir ohne Worte mit unserer Umgebung. Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, durch die Haut befindet sich unser Körper in einem Zustand ständiger Resonanz mit dem Leben um uns herum in seiner Vielfalt an Formen. Was ist die Erfahrung des Berührens von Wasser im Vergleich zum Erde? Was ist der Unterschied, wenn wir etwas mit Händen oder Füßen berühren? Wie können wir die Berührung durch Bewegung erforschen? Und was sind die Grundlagen des Berührens die ganz nützlich für das Leben sein können? Geht es bei der Malerei auch um Berührung? Was passiert, wenn Ton auf Berührung trifft? Dies sind einige der Fragen, die wir für eine gemeinsame Recherche während des Workshops vorschlagen.


GESCHMACK



Man sagt, dass die auf unserer Zunge befindlichen Geschmackszellen fünf Grundgeschmäcker erkennen: salzig, bitter, süß, sauer und Umami. Es gibt jedoch noch andere Elemente, die für unser Geschmackserlebnis entscheidend sind. Wir widmen diesen Workshop unseren Interaktionen mit der Landschaft der Lebensmittel. Nahrung als lebenswichtiges Element des Lebens, als Quelle der Gesundheit, als Freundschaft, als Poesie, als Erinnerung, als Energie, als Zeremonie, als Kommunikation. Wir werden einfache Gerichte kreieren, roh und gekocht, und sehen, wie sich die Aromen und Texturen ändern, wenn wir mit den verschiedenen Geschmackselementen spielen. Auf der einen Seite geht es darum, die verschiedenen Geschmacksrichtungen aus einer einzigen Zutat zu erleben. Andererseits geht es auch darum, zu verstehen, wie das Kochen funktioniert, wenn wir uns auf unseren eigenen Geschmackssinn verlassen und nicht unbedingt den Rezepten folgen.


SENSE OF SELF

Wissenschaftler*innen argumentieren, dass es viel mehr Sinne gibt als die 5 "traditionellen". Es gibt ein Sinn/Gefühl von Gleichgewicht und Beschleunigung, Zeit und Schwerkraft, Propriozeption und Interzeption. Für die Zwecke dieser Serie haben wir sie alle zu einer zusammengefügt, die wir das Sense of Self oder das Selbstgefühl nennen. Es ist die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Dieser Workshop beinhaltet eine Auswahl an Übungen für Bewegung und Stille, Atmung und Dehnung, Aufmerksamkeit und die Entdeckung der inneren Welt des Körpers, materiell und immateriell. Um mehr über unsere Forschung und die Gründe dafür zu erfahren, warum die Arbeit mit dem Körper im Mittelpunkt unserer Arbeit steht, klick hier.


EMPATHIEGEFÜHL

Dies ist natürlich kein offizieller Sinn. Empathie bedeutet "die Fähigkeit, die Gefühle eines anderen zu verstehen und zu teilen". Wir haben uns entschieden, diesen relationalen Sinn als letzten Teil unserer Reise durch die Sinne aufzunehmen. Diese komplizierte Fähigkeit, die wir haben, uns auf andere menschliche und nicht-menschliche Wesen einzustellen (und nicht auf unsere Annahmen oder Interpretationen von ihnen), ist die Grundlage für ein gutes Leben mit anderen Menschen und Ökosystemen dieses Planeten. Dieser Workshop enthält Elemente aus den Bereichen Theater, Bildende Kunst, Bewegung und Gesang/Chor.


BUCH DER SINNEN

Das letzte Treffen der Reihe widmet sich der Zusammenführung aller Spuren, Aufnahmen und Eindrücke aus den Workshops-Erfahrungen in einem persönlichen Buch. Es wird co-moderiert mit eine*m Illustrator*in der Foresta-Künstler*innen.



PRAKTISCHES

Demnächst erhältlich.

Menschen

Die Foresta Academy wird von einem interdisziplinären Kollektiv geleitet, das Lernerfahrungen entwickelt, die zu mehr Nachhaltigkeit auf persönlicher und kollektiver Ebene beitragen. Um die Qualität und Tiefe jeder Lernerfahrung zu gewährleisten, werden die meisten unserer Workshops von zwei Menschen von Foresta Collective unterrichtet, die eine Vielzahl von Perspektiven, Tools und Erfahrungen einbringen.